Übung – Vermisste Person in verrauchtem Keller

Datum: 26. September 2016 
Alarmzeit: 18:30 Uhr 
Alarmierungsart: Übungsalarm 
Dauer: 1 Stunde 
Art: Übung  > Atemschutzübung  
Einsatzort: Riedmoor 29 
Einsatzleiter: LM d.V. Karl Heinz Rohrleitner 
Mannschaftsstärke: 7+1 „Opfer“ 
Fahrzeuge: TLF-A 3000 Parschlug 


Einsatzbericht:

Übungsannahme war ein Kellerbrand im Zentral-Heizraum in Riedmoor 29 mit einer vermissten Person.

Schon auf der Anfahrt zum Einsatzort rüstete sich ein Atemschutztrupp mit schwerem Atemschutz aus. Nach dem Eintreffen wurde die Hochdruckleitung vorbereitet und in den Keller, der schon im Stiegenhaus verraucht war, vorgetragen. Mit Hilfe der neuen Wärmebildkamera wurde der komplett verrauchte Keller nach der vermissten Person durchsucht.
In der Zwischenzeit wurde ein Sanitätsplatz zur Erstversorgung nach der Menschenrettung vorbereitet.
Auf Grund der starken Verrauchung hat es trotz Einsatz der Wärmebildkamera einige Minuten gedauert, bis die Person gefunden wurde und mit Crash-Rettung und Tragetuch aus dem Keller gerettet wurde.

Nachdem der Gerettete an die Feuerwehrsanitäter übergeben wurde, begann der Atemschutztrupp mit den „Löscharbeiten“ im Keller und konnte schon nach kurzer Zeit „Brand aus“ geben.

In der in der Zwischenzeit wurde der Druckbelüfter in Stellung gebracht und der Keller und das Stiegenhaus über geöffnete Kellerfenster, nach Aufforderung des Atemschutztruppführers, rauchfrei gemacht.

Vor der Druckbelüftung konnten noch alle anwesenden Kameraden, mit der Wärmebildkamera, den mit „Disconebel“ verrauchten Keller erkunden.

Related posts